• Stefan

Für die Liebe bist du wunderschön!

Du stehst vor dem Spiegel, und fühlst dich hässlich? Dein Partner sagt dir, dass er dich liebt. Aber wie kann er ... so etwas lieben, fragst du dich.

Schwangerschaftsstreifen. Der Arsch zu dick, die Brüste zu unförmig. Unreine Haut, die Haare stumpf. Cellulite. Ja, ok, die Augen gehen, und auch das Dekolleté, aber die vernarbten Arme? Weil du dich als Jugendliche geritzt, oder durch einen Unfall die Narben davongetragen hast.

Ja, denkst du dir, es mag sein, dass mein Partner mich liebt. Mich, als Mensch, aber doch nicht diesen hässlichen Körper, und du würdest dir wünschen, Geld übrig zu haben, für Schönheits-Ops.


Plötzlich steht er in der Tür. Du erschrickst! Und sofort nimmst du ein Kleidungsstück schützend vor dich. Ihr seit Ewigkeiten zusammen, aber nie hat er dich ganz und gar nackt gesehen.

Mit liebevollem Blick schaut er dich an und sagst: „Du glaubst mir nicht, dass ich dich liebe? Alles an dir? Dein Wesen und (!) deinen Körper?“

Du schüttelst den Kopf und senkst ihn aus Scham. Er kommt zu dir, und nimmt das Kleidungsstück an sich und bittet dich, ihn anzusehen. Du schaust ihn an, Arme und Beine verschränkt, und sein Blick wandert über deinen Körper. Dir ist, als würdest du vor Scharm sterben.

„Du bist wunderschön!“, sagt er und bevor du protestieren und ihn als Lügner beschimpfen kannst, erklärt er es dir: „Weißt du Schatz, warum ich diesen Körper so sehr liebe, den du leider hässlich empfindest? Warum du keine Sorge zu haben brauchst, dass ich dich für eine Frau verlassen würde, bloß weil sie laut der Gesellschaft mehr dem Schönheitsideal entspricht?“

Dein Herz klopft. Willst du es wissen? Es können doch nur Phrasen sein. Fakt ist nunmal, dass du stark vom gängigen Schönheitsideal abweichst und dir auch schon gesagt wurde, dass das und das nicht gut aussieht. Oder will er dir einen Fetisch gestehen, von dem du bislang nichts wusstest? Und er hässliche Frauen anziehend findet?

„Nein, sagt er, ich habe keinen solchen Fetisch“, sagt er lachend. „Ich finde dich wirklich wunderschön! Und ich sage dir auch warum: Du magst die Schwangerschaftsstreifen an deinem Bauch sehen, ich aber sehe deinen Bauch und denke mir: Darin sind unsere wundervollen Kinder herangereift. In diesen wunderschönen Bauch! Und darin hast du Impulse, die mir das Leben oft erleichtert haben, weil ich dich um Rat gefragt und dann auf deine Bauchgefühle gehört habe. Für dich mögen deine Brüste schrumpelig sein, oder unförmig. Für mich ist das eine Brust, auf der ich so gerne meinen Kopf bette, nach einem anstrengenden Tag, und dort meine Ruhe finde. Es gibt für mich auf der Welt keine perfektere Brust, als deine, und davon bin ich aus tiefsten Herzen überzeugt. Du magst die Cellulite an deinen Beinen sehen, oder dass der Arsch knackiger sein könnte. Ich aber liebe diese Beine, weil sie dich zu mir gebracht haben. Und weil du mich dank ihnen begleiten kannst. Auf unseren Touren durchs Leben. Und sollte es mal nicht mehr gehen, werde ich dich liebend gerne in einem Rollstuhl durch die Gegend fahren, um dich bei mir zu haben. Denn ich finde deinen Körper wunderschön, weil ich dich dadurch erfahren kann. Deine wundervolle Seele. Wenn dein Körper eines Tages nicht mehr sein sollte, wird es mir das Herz zerbrechen. Und ich glaube nicht, dass ich so schnell eine andere Frau kennenlernen werde, bei der ich all das fühle, was ich bei dir fühle. Egal, wie schön sie auch anzuschauen wäre. Denn dich liebe ich.“


Du schließt nach seinen Worten die Augen und langsam lösen sich die Verkrampfungen. Du stellst dich aufrecht hin, fühlst die Anwesenheit deines Mannes. Wie er dich betrachtet. Und als er über dein Gesicht streichelt und deine Brüste, denkst du nicht mehr daran, dass sie unrein ist, oder fleckig, oder Narben hat. Du bist einfach nur dankbar für deinen Körper, weil du durch ihn die Berührung deines Mannes erfahren kannst.


Herzlichst,

Stefan von ✨Dialog mit deinem Herzen✨


 

©2020 Dialog mit deinem Herzen by Stefan


Impressum - Datenschutz