• Stefan

Die Auraschichten

Jeden von uns umgeben sieben Auraschichten - und die sind vollgepackt mit Informationen aus diesen und früheren Leben. Vielleicht bringen meine Ausführungen dazu den ein oder anderen etwas mehr Klarheit.


1. Der Ätherkörper

Der Ätherkörper ist die erste Auraschicht, er ist das genaue Abbild des physischen Körpers. Alle physischen Empfindungen werden durch den Ätherkörper wahrgenommen. Wenn man gut mit sich verbunden und präsent ist, kann man den Augenblick wunderbar mit allen Sinnen wahrnehmen. Die Sonnenwärme auf der Haut. Den Geruch von Lavendel. Den Geschmack von einer Weintraube. Im Ätherkörper sind aber auch alle physischen Empfindungen abgespeichert. Die guten, wie eben auch die Schlechten. Mir machte z.b. immer das Blutabnehmen zu schaffen - und ich fiel dabei regelmäßig in Ohnmacht. Der Grund war, dass im Ätherkörper die Erfahrungen meiner Geburt abgespeichert waren (offene Bauchdecke usw.) und ich dadurch unter Trypanophobie litt – der Angst vor Spritzen und Blut. Nachdem ich mir das elöst hab, war für mich das Blutabnehmen nur ein Picks und auf die Frage meiner Zahnärztin, ob ich Angst hätte, meinte ich nur: Zwei Frauen kümmern sich gerade um mich (Sie und die Zahnazrthelferin), das macht mir keine Angst.


2. Der Emotionalkörper

Im Emotionalkörper werden sämtliche Gefühle wie Freude, Trauer, Leidenschaft usw. wahrgenommen. Dort werden aber auch die Emotionen abgespeichert, die man irgendwann einmal gefühlt hat. Die guten, wie auch die negativen. Vieles natürlich aus der Kindheit. Wenn du dich als Erwachsener z.B. einsam fühlst, hängt das mit einer schmerzhaften Erinnerung aus Kindertagen zusammen. Wird das gelöst, kann das Alleinsein zum Genuss werden, weil dir da kein Schmerz mehr im Emotionalkörper zu schaffen macht bezüglich der Einsamkeit. (Wenn du dich im Alleinsein dann mit anderen ungelösten Themen beschäftigst, wird es natürlich auch kein Genuß.)


3. Der Mentalkörper

Der Mentalkörper ist mit dem Emotionalkörper verbunden. Die Verstandesebene. Das, was du aktuell denkst und das was du schon alles gedacht hast, ist da abgespeichert. Hier gibt es zahllose Verknüpfungen zum Emotionalkörper. In meiner Arbeit konzentriere ich mich überwiegend auf diese beiden Energiefelder. Ich leite die Negativität aus dem Emotionalkörper und bespreche mich dann mit dem Klienten, welche Gedanken da noch da sind, die mit negativen Emotionen verhaftet sind, um auch diese Verknüpfung lösen zu können. Anschließend wird das System mit positiven Gedanken und Gefühlen gefüllt. Beispiel: Jemand denkt an die Zeit als Jugendlicher, wo er immer als letztes beim Sport ausgewählt worden ist (Gedanke im Mentalkörper). Damit verknüpft ist das demütigende Gefühl, dass ihn keiner haben will. (Gefühl im Mentalkörper). Es könnte sein, dass ihm derjenige dankbar ist, der als Zweitletztes ausgewählt worden ist und ihm das demütigende Gefühl erspart geblieben ist, als Letztes ausgewählt worden zu sein. Mit dieser Dankbarkeitsenergie können sich die Mangelgefühle aus dem Emotionalkörper lösen und man fühlt sich wertvoller und eben nicht wie der letzte Dreck.


4. Der Astralkörper

Der Astralkörper steht in Verbindung mit dem Herzchakra und beschäftigt sich überwiegend mit der Liebe zu allen Lebewesen. Das ist die große Kunst, aber eben auch die Lösung für so vieler Probleme, seine Energie in diese Schicht fließen zu lassen und in die Liebe zu gehen.


5. Der ätherische Negativkörper

Der ätherische Negativkörper ist der Ätherkörper der feinstofflichen/geistigen Ebene. Auf dieser Auraschicht ist der Lebensplan abgespeichert, welchen die Seele individuell bereits vor seiner Geburt festlegte. In meiner Arbeit greife ich gerne auf die dort abgespeicherten Informationen zu - und das gibt nicht selten krasse Aha-Erlebnisse. Wenn man z.B. jemanden hasst, weil er einem das und das angetan hat, und dann feststellt, dass man dessen Seele vor der Geburt genau damit beauftragt hat, um etwa Karma abzutragen oder auf den richtigen Weg zu kommen, weil man in diesem Leben dem Herzen dienen will, nicht seinem Ego, kann sich Hass in einem Bruchteil einer Sekunde in Dankbarkeit und oftmals Liebe wandeln. Alles eine Frage der Perspektive.


6. Der himmlische Körper

Der himmlische Körper ist der Emotionalkörper auf feinstofflicher/geistiger Ebene. Dort sind nach meiner Beobachtung die Emotionen aus früheren Leben abgespeichert. Wenn man heutzutage etwa Angst hat, sich als Heiler oder Heilerin oder Medium usw. zu zeigen (was denken meine Verwandten und Bekannten, wenn ich plötzlich von meinen übersinnlichen Fähigkeiten rede), dann kann das gut daran liegen, dass man in früheren Leben dafür umgebracht worden ist - und das ist in dieser Schicht gespeichert und wirkt in diese Inkarnation.


7. Der ketherische Körper

Der ketherische Körper ist der Mentalkörper auf feinstofflicher/geistiger Ebene. Er ist verbunden mit der geistigen Welt und der eigenen Seele. Diese Auraschicht speichert Erinnerungen aus dem früheren Leben. In Vorgesprächen, aber auch in meinen Session werfe ich gerne einen Blick auf diese Auraschicht und kann den Leuten einen kleinen Einblick geben, wer sie in früheren Leben waren und welche Erfahrungen sie da gemacht haben und auch, in welchem Verhältnis gewisse Menschen in ihrem jetzigen Leben in früheren Leben zu ihnen standen.



Herzlichst, Stefan von dialog-mit-deinem-herzen