Holzsplitter & Bluterguss

Wir halten konkret fest, welche Triggerpunkte aus deinem Ego-Schmerzkörper gelöst werden. Du kannst davon ausgehen, dass die Triggerpunkte nach unserer Zusammenarbeit gelöst sind.

-> Allerdings werden mit dem Lösen eines Triggerpunktes keine weiteren Triggerpunkte gelöst. Wenn ein Holzsplitter aus dem Arm entfernt wird, heilt das leider auch nicht den Bluterguß am Knie, auch wenn das toll wäre. :-)

-> Aber natürlich hat es auf ungelöste Themen Synergieeffekte, wenn wir einen Triggerpunkt lösen. Wenn etwa Menschenhass gelöst wird, geht man vielleicht weniger hart in Konfrontation mit Anderen, sobald einem ein Störgefühl zu schaffen macht.

Hindernisse & Umsetzung

Du schaffst es nicht in die Fülle, obwohl ein Triggerpunkt entfernt wurde? Es kann sein, dass dich andere Triggerpunkte klein halten und/oder sich neue zeigen.

Metapher: Wenn du den Führerschein gemacht hast, aber sich plötzlich die Angst vor einem Unfall zeigt, kann es sein, dass du trotz Fahrerlaubnis weiter zu Fuß gehst und sich dadurch gefühlt nicht viel in deinem Leben verändern wird. 

Integration

Obwohl dir andere Triggerpunkte zu schaffen machen, kannst du nach dem Lösen eines Triggerpunkts trotzdem mehr Fülle in dein Leben ziehen. Nämlich dann, wenn du mit deinem neuen Schöpferbewusstsein arbeitest und die energetisierten Glaubenssätze nach Abschluß unserer Arbeit immer wieder in dir wirken lässt.

Metapher: Je sicherer du Autofahren kannst, desto weniger schränkt dich die Angst vor einem Unfall ein, desto mehr Fahrgenuß kannst du erleben.

Kehrseite deines neuen Ichs

Ich entferne dir in der Zusammenarbeit Triggerpunkte aus dem Ego-Schmerzkörper. Was du damit machst und welche Konsequenzen das hat, liegt natürlich in deiner Verantwortung.

-> Wenn der Verlustschmerz-Trigger entfernt wurde und deine Lieben plötzlich wütend werden, weil sie das Gefühl haben, du liebst sie nicht mehr, da du dich nicht mehr sorgst, sie zu verlieren, liegt es an dir, ihnen deine Liebe anderweitig zu vermitteln.

-> Wenn du dich nach unserer Zusammenarbeit endlich traust, Grenzen zu setzen, könnten die sich vor den Kopf gestoßen fühlen, die zuvor ungeniert bei dir übergriffig waren.

-> Oder du kannst deinen Wert definieren und einen Ausgleich einfordern, aber sich dann diejenigen darüber aufregen könnten, die zuvor deine Energie geschenkt oder günstiger bekommen haben.

-> Kurzum: Deine Welt wird sich verändern, wenn du dich veränderst - dessen solltest du dir bewusst sein, mit allen Konsequenzen!

Metapher: Sobald du Autofahren kannst, besteht natürlich die Gefahr, dass du auch einen Unfall baust. Oder sich deine Lieben beschweren, weil du nur noch auf Achse bist. Auch kannst du mit Themen konfrontiert werden, die dir ohne Auto nie begegnet werden - wie etwa, dass du nachts auf einer Landstraße nen Motorschaden hast, fernab der sicheren Base.

Gelöst & überlagert

Wenn der Triggerpunkt entfernt ist und du die positiven Gefühle einmal gefühlt hast, wirst du sie immer wieder fühlen können!

-> Wenn du es nicht abrufen kannst, dann machen dir andere Triggerpunkte im Ego-Schmerzkörper zu schaffen.

Beispiel: Wir lösen das Einsamkeits-Thema und du genießt fortan das Alleinsein - aber wenn du verärgert bist, aufgrund eines Betrugs, ist es in der Zeit schwierig, das Alleinsein zu genießen. Die Liebe zum Allein-Sein ist aber deshalb nicht weg, der Fokus liegt da halt bei einem anderen ungelösten Thema.

Metapher: Du bist ja auch weiterhin fähig, Auto zu fahren, nachdem du den Führerschein gemacht hast - selbst wenn dich drei Tage eine Grippe im Bett gefesselt hält.

Hinweise zum Abschluss:

Keine direkte Akquise

Ich dränge niemanden eine Zusammenarbeit auf, egal, wie eindeutig jemand an seinen Mangel-Themen leidet. Jeder entscheidet alleine für sich, wann die Zeit reif für Veränderung ist und ob ich der Richtige für eine Zusammenarbeit bin. Und falls da ein Herzens-Ja kommt, fragt der- oder diejenige an - niemals umgekehrt.​

Reinigung

Im Anschluß eines Gesprächs (egal welcher Art) muss ich mich energetisch reinigen - aus Selbstschutz und natürlich, um für den nächsten Klienten den Kopf frei zu haben.

-> Das hat zur Folge, dass ich das meiste oder gar alles, was innerhalb der Analyse oder einer energetischen Session besprochen wurde, außerhalb unserer Termine nicht auf dem Schirm habe. Das bitte nicht persönlich nehmen! Selbst wenn ich Infos behalten habe, behalte ich mir diese nicht im Kopf.

Privat vs Berufliches

Gerade weil ich beruflich und privat gut eingespannt bin, fehlen mir die Kapazitäten für einen privaten Austausch oder gar um neue Freundschaften zu knüpfen, selbst wenn wir uns außerordentlich gut verstehen. Auch das ist wirklich nichts Persönliches!

-> Überdies bietet das Störpotenzial, wenn sich Privates und Berufliches mischt, daher möchte ich das aus Respekt dir Gegenüber, der sich mir seelisch anvertraut, getrennt halten!​​

​​

Dialog mit deinem Herzen

Ich führe im wahrsten Sinne des Wortes einen Dialog mit deinem Herzen und nicht mit deinem Ego (Verstandes-Ebene).

So können wir sicher gehen, dass das, was wir erarbeiten, auch von deinem Herzen so gewollt ist.

-> Da ich nicht unfehlbar bin, werde ich mich auch immer mit dir abstimmen - und darauf eingehen, wenn sich mal etwas nicht stimmig für dich anfühlen sollte.

Wie wird das Honorar bemessen?

Der eine Klient verdient viel, der andere Klient wenig. Ein Thema ist sehr anspruchsvoll und mit viel Negativität belastet, ein anderes weniger. Der nächste Klient fordert mehr Zeit ein, ein anderer Klient kommt auf den Punkt. Ein Klient will Großes bewirken, ein anderer Klient hält sein Wirkungsfeld kleiner. <- es gibt sehr viele Faktoren, die für einen gerechten Energie-Ausgleich eine Rolle spielen. Ich gehe da ganz pragmatisch vor: So wie ich die ungelösten Themen in Feldern wahrnehmen kann, ohne mit meinen Klienten sprechen zu müssen, kann ich auch den stimmigen Energie-Ausgleich bemessen, ohne all diese Hintergründe zu wissen.

-> Falls du dir darunter trotzdem nichts vorstellen kannst - macht nichts. :-) Dafür gibt es ja das: -> Kennenlern-Angebot <-

 

- Meine Regeln -

Energie-Arbeit macht man nicht so nebenher - und ist auch eine sehr sensible Angelegenheit, für beide Parteien. Damit sich eine Zusammnenarbeit auch stimmig anfühlt, hier ein paar meiner Grundsätze und Hintergrund-Infos:

Keine direkte Akquise:

Ich dränge niemanden eine Zusammenarbeit auf, egal, wie eindeutig jemand an seinen Mangel-Themen leidet. Jeder entscheidet alleine für sich, wann die Zeit reif für Veränderung ist und ob ich der Richtige für eine Zusammenarbeit bin. Und falls da ein Herzens-Ja kommt, fragt der- oder diejenige an - niemals umgekehrt.

Deine Vorbereitung:

Egal, welches Gespräch auch ansteht, du sorgst dafür, dass du währenddessen ungestört bist. Dann schaffst du dir eine angenehme Atmosphäre und machst es dir bitte bequem. Leg dir vielleicht auch eine Duftkerze parat oder ein Duftsäckchen. Damit kannst du dich immer mal mit guter Energie versorgen. Vielleicht noch ein paar mal kräftig durchatmen und zur Ruhe kommen, dann bist du für das Gespräch perfekt vorbereitet. :-)

Reinigung:

Im Anschluß eines Gesprächs (egal welcher Art) muss ich mich energetisch reinigen - aus Selbstschutz und natürlich, um für den nächsten Klienten den Kopf frei zu haben.

-> Das hat zur Folge, dass ich das meiste oder gar alles, was innerhalb der Analyse oder einer Session besprochen wurde, außerhalb unserer Termine nicht auf dem Schirm habe. Das bitte nicht persönlich nehmen! Ich habe zwar unsere Notizen, die ich für unsere Zusammenarbeit benötige, aber die behalte ich mir nicht im Kopf.

Privat vs Berufliches:

Gerade weil ich beruflich und privat gut eingespannt bin, fehlen mir die Kapazitäten für einen privaten Austausch oder gar um neue Freundschaften zu knüpfen, selbst wenn wir uns außerordentlich gut verstehen. Auch das ist wirklich nichts Persönliches!

-> Überdies bietet das Störpotenzial, wenn sich Privates und Berufliches mischt, daher möchte ich das aus Respekt dir Gegenüber, der sich mir seelisch anvertraut, getrennt halten!​​

​​

Dialog mit deinem Herzen:

Ich führe im wahrsten Sinne des Wortes einen Dialog mit deinem Herzen - sowohl bei dem Auftragsgespräch, als auch bei der eigentlichen Arbeit - und nicht mit deinem Ego (Verstandes-Ebene).

So können wir sicher gehen, dass das, was wir erarbeiten, auch so von deinem Herzen so gewollt ist.

Da ich nicht unfehlbar bin, werde ich mich auch immer mit dir abstimmen - und darauf eingehen, wenn sich mal etwas nicht stimmig für dich anfühlen sollte.

Energie-Ausgleich:

Der Energie-Ausgleich wird jedesmal von Neuem ermittelt!

Das hat damit zu tun, dass jedes Thema eine andere Energie-Qualität hat und ich bei schweren Themen wie "narzisstische Mutter" mit einer ganz anderen Negativität konfrontiert werde, als etwa bei dem Thema "Nähe zulassen".

Stillschweigen unserer Vereinbarungen:

Das, was wir ermitteln, bezüglich Auftragsvolumen und welchen Energie-Ausgleich du leistest, bleibt unter uns. Und natürlich auch und ganz besonders das, was wir erarbeiten!

 

- Energie-Ausgleich -


Wie mein Honorar für meine Dienstleistung bemessen wird!

Der eine Klient verdient viel, der andere Klient wenig. Ein Thema ist sehr anspruchsvoll und mit viel Negativität belastet, ein anderes weniger. Der nächste Klient fordert mehr Zeit ein, ein anderer Klient kommt auf den Punkt. Ein Klient will Großes bewirken, ein anderer Klient hält sein Wirkungsfeld kleiner. <- es gibt sehr viele Faktoren, die für einen gerechten Energie-Ausgleich eine Rolle spielen. Ich gehe da ganz praghmatisch vor: So wie ich die ungelösten Themen in Feldern wahrnehmen kann, ohne mit meinen Klienten sprechen zu müssen, kann ich auch den stimmigen Energie-Ausgleich bemessen, ohne all diese Hintergründe zu wissen.

-> Falls du dir darunter trotzdem nichts vorstellen kannst - macht nichts. :-) Dafür gibt es ja das: -> Kennenlern-Angebot <-​